• GRENZÜBERSCHREITUNGEN; Michael Meschke

    by  • 14. November 2008 • Literatur • 0 Comments

    Zur Ästhetik des Puppentheaters

    Szene aus „Ubu roi“, Inszenierung 1964

    Das Überschreiten von Grenzen war für den schwedischen Theatermann deutschen Ursprungs Programm und Lebensnotwendigkeit. Als Leiter des Stockholmer „Marionetteatern“ hat er Inszenierungen geschaffen, die noch heute als Inbegriff eines avantgardistischen, alle Techniken und Genres einbeziehenden Theaters gelten können.  Er hat den großen literarischen Stoffen neue Form gegeben und neue Literatur und Musik dem Figurentheater erschlossen. Dieses Buch verbindet biographische Elemente mit Inszenierungsberichten und destilliert daraus eine neue Sicht auf die Gesetzmäßigkeiten, auf Ästhetik und Ethik des Figurentheaters.

    Verlag Puppen und Masken, 1996, (172 S. – 21 x 22 cm),Preis: € 18,00

     

    Bestellung telephonisch oder per e-mail bei:

    Ulrike Walters, Bücherstube des Österreichischen Puppenclubs

    Tel. 02762 67236; mail

    About

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.