• Wo? Wenn nicht alle da! (Linz)

    by  • 28. Oktober 2009 • Bühne • 0 Comments

    Vorwort zum Festival-Programm von Christoph Bochdansky

    Foto: Nick Mangafas

    Dies ist das Festival eines echten Europäers.

    Er taucht in allen Ländern auf, besitzt die Fähigkeit, regionale Eigenheiten so  aufzunehmen, dass alle sagen „der ist von uns“ aber eigentlich ist er ein weit gereister Gaukler mit Wurzeln, die sich durch ganz Europa und darüber hinaus verzweigen.

    Sein Name: Kasperl (A), Kasper (D), Mr. Punch (GB), Pulcinella (I), Vitez Laszlo (H), Guignol (F), Don Cristobal (E), usw.

    Dieser um sich schlagende Theaterberserker hat eine jahrhunderte lange Tradition, weil aber lange Traditionen die Tendenz haben ehrwürdig, steif und ungelenk zu werden hatte „Linz 09“ eine schlaue Idee.

    Vier Gruppen wurden beauftragt ein Kasperltheater für Linz 09 zu entwerfen.

    Sozusagen mit der Absicht einen alten Prügel zu testen, ob er noch was taugt, ob man mit ihm noch was austeilen kann oder ob er schon zu morsch ist dafür.

    Unsere Tester in der Reihenfolge ihres Erscheinens auf dem Festival:

    Maschek (A)

    Guyla Molnar (H,I)

    Hans Jochen Menzel(D)

    Neville Tranter (AUS,NL)

    Diese 4 Produktionen sind sozusagen das Herzstück des Festivals.

    Dazu gefügt haben wir eine feine Auswahl von Stücken, die allesamt die faszinierende Tradition des Genres aufnehmen und sie mit ihren ganz eigenen frechen, poetischen, in Frage stellenden, zeitgenössischen Spielweisen verbinden.

    Recht viel Vergnügen.

    Christoph Bochdansky (Künstlerischer Leiter)

    Zum Programm >>

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.