• „Kalte Herzlose Kunst In Mir“ – Hinterleitner/Mayrhofer/Milowiz/Radl

    by  • 12. August 2010 • dzd aktuell • 0 Comments

    16. September um 22 Uhr

    Ort: Figurentheater LILARUM, 3., Göllnergasse 8

    Der Verein IMAGO bot von 2007 bis 2010 in Zusammenarbeit mit dem Welser Figurentheaterfestival und dem Amateurtheater Oberösterreich die Workshopreihe „Basisausbildung Figurentheater“ an. Die Abschlussarbeiten der teilnehmenden KünstlerInnen wurden 2010 beim Festival in Wels präsentiert. dreizurdritten freut sich,  drei ausgewählte Produktionen in Wien zu zeigen!

    „Herzlos“
    Im Zentrum steht die Schizophrenie eines Puppenspielers und wie sich die verschiedenen Charaktere, die er spielt, manchmal selbstständig machen. Ein kurzes Stück ohne Worte, das auch die Sprachlosigkeit thematisiert, die sich unser in schwierigen Situationen nur allzu oft bewältigt.
    Coaching: Cordula Nossek, Spiel: Andreas Milowiz

    „kalt in mir“
    Ein Stück, in dem die gewohnte, auf hierarchischen Strukturen basierende Rollenverteilung gekippt wird. Die Puppe als vom Menschen geführtes Objekt hat so sehr an Macht und Selbstbewusstsein gewonnen, dass sie deutlich über dem Puppenspieler zu Stehen kommt. Was bleibt, ist das Gefühl des Verlorenseins und der Kälte in sich selbst.
    Regie: Christian Suchy, Puppenspiel & -bau: Katharina Mayrhofer

    „Kunst“
    Zwei Figurenwelten treffen aufeinander. Die Lust am Dreck prallt frontal auf die Lust am Sinnieren. Dabei werden Macht und Ohnmacht der Kunst mit den ureigenen Mitteln der Figurentheatersprache reflektiert. Wer am Schluss die Oberhand behält, liegt im Auge des Betrachters.
    Regie: Cordula Nossek, Spiel: Claudia Radl und Michaela Hinterleitner


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.