„sitzen bleiben“ – Imun (A)

Projiziertes Bühnenbild, live gespielte Musik und lebensgroße Klappmaulfiguren

PREMIERE: 5. Mai 11, um 20 Uhr
Vorstellungen: 6. & 7. Mai 11, um 20 Uhr

Ein weltfremder, genügsamer Schwabbel, dessen Lebenswelt seit Jahrzehnten auf die eigenen vier Wände beschränkt ist, wird Opfer einer Immobilienspekulation. Aber wird er wirklich zum Opfer des kühl kalkulierenden Karrieremenschen Rüssler, oder ist es sein Festhalten an Vergangenem, sein als Gemütlichkeit getarnter Starrsinn, der ihm schlussendlich zum Verhängnis wird?

Dipl. Ing. Rüssler ist nicht gerade ein Sympathieträger und Paul ist der letzte Mieter, den er loswerden muss, um Platz für seine Rüssler-City zu schaffen. Doch die üblichen Tricks und Schikanen, die jeden anderen Mieter todsicher davon überzeugen, dass es sich anderswo besser lebt, funktionieren bei Paul nicht. Selbst ohne Strom und mit unter Wasser gesetzter Wohnung rührt sich Paul keinen Millimeter vom Fleck. Stattdessen flüchtet er sich in seine Phantasiewelt und ignoriert seine zunehmend prekäre Situation. Dass das nicht für immer gut gehen kann, versteht sich von selbst.

Wir erzählen eine Geschichte ohne Happy End, wir wollen auch keine Urteile fällen. Wir lassen nur zwei Figuren aufeinander treffen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten. Das einzige was sie vereint, ist ihr Eigensinn. Gleichzeitig ist es dieser Starrsinn, der es ihnen unmöglich macht, zueinander zu finden.

Das Publikum erwartet ein komisch grotesker Abend, in dem lächerliche Geldgier und surreale, fragile Träumerei aneinander scheitern. Ein projiziertes Bühnenbild, live gespielte Musik und lebensgroße Klappmaulfiguren verweben sich zu einer bittersüßen Geschichte.

Kartenpreise: 14 € AK / 12 € VVK (ermäßigt 12 €/10 €)
Reservierung: info@dreizurdritten.at | +43-676-350 7326


YouTube Direkt

Spiel:
Dauer: 50 Minuten
Konzept, Puppenspiel: Anna Brodacz
Musik: Christoph Schwarz
Puppen, Bühne & Spiel: Stefan Pommer
Regiecoaching: Karin Koller
Licht: Klaus Ambichl-Weiss

 

 

Eine Koproduktion von Imun und dreizurdritten figurentheater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.