• Heiner Müller sorgt als Puppe für Verwirrung

    by  • 20. Juni 2013 • Bühne • 0 Comments

    Ein Theaterstück für drei Schauspielerinnen, eine Puppe und einen prominenten Gast durchleuchtet im Palais Kabelwerk den Einfluss des Mauerfalls auf Europa und den in die Krise geratenen europäischen Gedanken. Mit dabei ist neben einem jede Vorstellung wechselnden „Stargast“ auch Heiner Müller als Puppe.

    "Goodbye Europe! - oder: Wie ich den Mauerfall verpennte" - [artfusion]Eine Frau und zwei Männer sind zu einer TV-Talkshow eingeladen. Kurz vor Beginn der Sendung treffen sie im Studio aufeinander. Im Studioset wird ein Küchentisch zum Ort für politische Diskussionen. Heiner Müller liegt als Puppe schockgefroren und kaltgestellt im Gefrierfach unserer Epoche. Mit seinen Aussagen sorgt er für Verwirrung: „Zehn Deutsche sind natürlich dümmer als fünf Deutsche“. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach einem neuen Gesellschaftsmodell. Durch verschiedene Diskussionsgäste, die ihre persönlichen Sichtweisen einbringen, endet das Stück jedes mal anders: Paul Lendvai (26.), Maria Vassilakou (27.), Hubsi Kramar (28.), Erhard Busek (29.)

    „Goodbye Europe! – oder: Wie ich den Mauerfall verpennte“ – [artfusion]
    Mi, 26. bis Sa, 29. Juni 13, jeweils 20 Uhr
    Palais Kabelwerk, Oswaldgasse 35A, 1120 Wien
    Kartenreservierungen: 01/8020650 oder tickets@palaiskabelwerk.at

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.