• Dekolta’s Handwerk zurück in Wien

    by  • 19. August 2015 • Bühne • 0 Comments

    SEANCE - Sequenzen zur Deutung des Unsichtbaren - Foto: Jan Jedenak„Die Schwarz-Weiß-Ästhetik dieser poetischen Elegie aus motivischen Minisequenzen, Lichtblitzen und Nachtbildern von Jan Jedenak gleicht einer surrealen Beschwörung der Geburtsstunde des Films. Sie hinterlässt augenflimmernde Faszination.“ (Leonore Welzin, stimme.de)

    /SEANCE/ beschwört in motivischen Kleinstsequenzen, inspiriert von Guy de Maupassants fiktivem Tagebuch „Le Horla“ das Unsichtbare.

    Im Licht eines Scheinwerfers frieren zu sinistren Tonbandaufnahmen Augenblicke aus einer vergangenen Zeit ein, die einer dem Wahnsinn verfallenen Psyche zu entspringen scheinen.

    Ein Spiel mit der Flüchtigkeit des Lichtes und der Unsicherheit unserer Wahrnehmung. Ein Versuch die umheimliche Präsenz des Abwesenden zwischen Licht und Schatten zu fassen. Sitzung ca. 30 min.

    Jan Jedenak ist Student im 3. Jahr des Studiengangs Figurentheater an der MH Stuttgart

    /SEANCE/ – Sequenzen zur Deutung des Unsichtbaren – Dekolta’s Handwerk (Stuttgart/Wien)
    Donnerstag, 27. August 2015, 20:30 Uhr – Eintritt: Pay as you wish! – Online-Reservierung >>>
    Figurentheater LILARUM, Göllnergasse 8, 1030 Wien

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.